Weihnachten 2020

Mit zu den Top 10 der beliebtesten Weihnachtsgeschenken in Deutschland zählt schon seit vielen Jahren Schmuck. 2019 lag Schmuck auf Platz 8¹. Wir sind gespannt, wie es in diesem Jahr aussehen wird. 

 

Platz 1    Geld und Gutscheine 56%

Platz 2    Lebensmittel/Süßigkeiten 47%

Platz 3    Bücher/E-Books 43%

Platz 4    Spielwaren 39%

Platz 5    Kleidung 32%

Platz 6    Events 30%

Platz 7    Kosmetika 27%

Platz 8    Schmuck 25%

Platz 9    CDs/DVDs 18%

Platz 10  Einrichtungsgegenstände 16% 


Positiv schauen wir auf das Weihnachtsgeschäft

Das ist das Ranking von 2019 - wir sind gespannt, wie dieses Jahr werden wird! Das Weihnachtsgeschäft ist bereits in vollem Gange - die Monate November und Dezember gehören für den Einzelhandel zu den umsatzstärksten. Dieses Jahr ist ja bekanntlich alles anders und wir fragen uns, inwiefern Covid-19 einen Einfluss auf das Konsumverhalten in Bezug auf das Weihnachtsgeschäft haben wird. 

Vertrauen wir den bereits veröffentlichten Studien zu den geplanten Ausgaben der Deutschen für Weihnachten 2020, stimmen uns diese positiv. Demnach plant die Mehrheit der Deutschen, das Weihnachtsbudget für Geschenke nicht zu mindern. 53% der Teilnehmer möchten mindestens genau so viel wie in 2019 ausgeben. 28% der Befragten planen weniger auszugeben und rund 32% möchten das Budget sogar aufstocken. Im internationalen Vergleich hingegen lässt sich erkennen, dass viele Staaten eher weniger ausgeben möchten als in den Vorjahren. 49% der Teilnehmer aus England planen dieses Jahr sparsamer zu sein und in Frankreich sind es 33%.²

Dieses Jahr ist für den Großteil der Unternehmen branchenübergreifend nicht einfach zu bewältigen. Dennoch hoffen wir das Beste und bleiben optimistisch.


Interne Schmucktrends 

Nun blicken wir auf aktuelle Trends im Bereich Schmuck, die wir intern verzeichnen können. In einem Interview mit einer Vertriebsmitarbeiterin der Edelsteinschleiferei HC Arnoldi e.K. konnten wir intern einige Trends festmachen, die durch den Austausch mit Goldschmieden, Ateliers und Designern zustande gekommen sind. 

Ganz oben auf der Trendliste

Feine Ohrstecker anstatt Hänger! Wieso? Dazu wurde uns eine ganz plausible Antwort geliefert. SchmuckherstellerInnen gehen auf die aktuellen Bedürfnisse der KonsumentInnen ein -  Grund sind die Mundschutzmasken. Durch das Tragen der Maske kommt aufwendig designter Ohrschmuck nicht mehr zur Geltung. Außerdem besteht bei Ohrhängern die Gefahr, diese durch das ständige Auf- und Ausziehen der Maske zu verlieren. Deswegen liegen jetzt feine und schlichte Ohrstecker im Trend! Unsere fein aufeinander abgestimmten Paare an Edelsteinen lassen sich optimal zu zarte Ohrstecker verarbeiten.

Bei Neuanfertigungen liegt der Fokus wieder stärker auf Fingerringen. Während es an den Ohren etwas schlichter zu und her geht, darf es an der Hand wieder gerne etwas markanter und aufwendiger -vielleicht auch persönlicher- sein. Unsere Edelstein Highlights eignen sich besonders für individuelle Designs und lassen Designer-Herzen höher schlagen. 

Erbstücke erleben in der jetzigen Phase ein Revival. Unsere Kunden bekommen vermehrt Anfragen, bei denen es darum geht, ein  Erbstück umzuarbeiten. Oftmals wird der Edelstein ausgetauscht oder auch das gesamte Schmuckstück umgestaltet, so dass es zur Persönlichkeit der Trägerin passt, der Erinnerungswert jedoch beibehalten wird.   

Zudem werden wieder mehr Wappensteine angefertigt. Ob es die aktuelle Lage ist, die die Menschen dazu veranlasst, nostalgischer und familiärer zu sein? 

Bestätigen können wir es nicht, aber es wäre durchaus möglich, dass sich die Menschen durch diese Krise wieder mehr auf ihre Familie und ihre Herkunft besinnen. Durch Covid-19 lässt sich der Fokus wieder mehr auf die wichtigen Dinge im Leben legen. Das bedeutet: Beziehungen werden trotz Social Distancing wieder bewusster gepflegt, sei es die zu der Familie, zu Freunden oder zu Partnern. Dadurch, dass man seiner Familie physisch nicht mehr so nah sein kann wie bisher, gewinnen vererbte Schmuckstücke möglicherweise wieder an Bedeutung.

¹ Ernst & Young GmbH: Telefonische Befragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut, Befragungszeitraum Oktober 2019: 10.10. bis 28.10., 1.000 volljährigen Verbrauchern aus  Deutschland. Deutschland, Frankreich, UK, Brasilien, Australien, Kanada, China, Hong Kong, Neuseeland, Singapur, Südkorea, USA
² Online-Umfrage von Rakuten Advertising, Befragungszeitraum: Juni/Juli 2020, 8.673 Erwachsene aus 15 Staaten 
Fotographie: Unsplash URL: https://unsplash.com/
Previous Article