Hintergrund und Werdegang


Jan arbeitet als Edelsteinschleifer bei unserem Partnerunternehmen HC Arnoldi e.K. Nach Erhalt seines Fachabiturs der Wirtschaftsschule Idar-Oberstein kam er 2012 als Praktikant in die Schleiferei der Firma und begann hier im Anschluss seine Ausbildung als Edelsteinschleifer. Für ihn war be
reits früh klar geworden, dass er einen Beruf erlernen wollte, in dem er sich sowohl handwerklich, als auch künstlerisch verwirklichen kann. Die Entscheidung, Edelsteinschleifer zu werden, fällte er allerdings erst während des Praktikums.


Während seiner Ausbildung erlernte Jan das Schleiferhandwerk klassisch am Lochbrett. Dann sollte in der Werkstatt zusätzlich der Quadrant eingeführt werden, welcher präziseres Schleifen ermöglicht. Jan stellte also seine Arbeitsweise um und leistete Pionierarbeit. Er erarbeitete sich alle Winkel selbst, dokumentierte diese und ist seither für alle Schliffe zuständig, die besonders genau und präzise ausfallen müssen.

Im Folgenden haben wir ihm ein paar Fragen zum Prozess des Schleifens eines Edelsteins gestellt.

 




Edelsteine geschliffen in Idar-Oberstein

Du erhältst einen Schleifauftrag. Wie gehst du vor, was sind die ersten Schritte?

Als erstes schaue ich, ob der Stein Einschlüsse hat und messe nach, ob er groß genug ist, um die gewünschte Größe und Form anfertigen zu können. Dann befestige ich den Stein auf einem Kittholz, um ihn auf die gewünschte Form und Größe zu schleifen. Sobald dies geschehen ist, befestige ich ihn auf einem Doppen, um dann mit dem Schleifen am Quadranten beginnen zu können.
Hier ist zu beachten, dass die Vorderseite exakt gerade abgeschliffen worden ist, damit der Stein richtig auf dem Doppen befestigt werden kann und ster
nicht schief wird. Daraufhin werden die Facetten der Vorderseite am Quadranten geschliffen. Als nächstes wird die Tafel des Steins auf der Kupferscheibe poliert, daraufhin folgt das Polieren der Facetten. Somit ist die Vorderseite fertig und der Stein kann wieder vom Doppen entfernt werden. Nach diesem Vorgang kümmere ich mich um die Dicke des Stein und um die Rückseite. Jetzt werden die Facetten der Rückseite geschliffen und anschließend poliert. Im letzten Schritt kontrolliere ich den Stein noch einmal nach Form und Größe, anschließend wird er wieder vom Doppen entfernt, geputzt und ist fertig.

  

Welche Tätigkeiten übst du am Liebsten aus? 

Am liebsten poliere ich die Steine, denn durch eine perfekte Politur kann man das Maximum aus einem Stein herausholen. Das Schleifen des Steins ist eine vergleichsweise grobe Arbeit, beim Polieren kann man dem Stein den letzten Feinschliff verleihen. Je besser der Stein poliert wird, desto perfekter wird er. Beim Schleifen gehört der princess-cut und der assher-cut zu meinen Favoriten. Das sind beides sehr exakte, geometrische Schliffe bei der höchste Konzentration und viel Geschick gefragt ist. 

Wie viel Zeit steckt hinter dem Schleifen und Polieren eines Edelsteins?

Für einen durchschnittlich großen Stein von ca. 10 mm Kantenlänge benötige ich etwa 1,5 Stunden, kleinere Steine nehmen weniger Zeit in Anspruch. Am unkompliziertesten sind 2mm Edelsteine, vom rohen Farbstein bis hin zum fertig geschliffenen benötige ich etwa 40 Minuten. Am zeitintensivsten war beispielsweise ein ovaler Aquamarin von ca. 20x18mm in einer sehr guten Qualität. Für den habe ich ca. 3 Stunden gebraucht.

Welche Formen sind am zeitaufwendigsten?

Wenn ein Kunde keine Standardform, sondern eine außergewöhnliche Form und Größe wünscht, so muss jeder Winkel für jede Facette am Quadranten gesucht und berechnet werden. Das ist natürlich sehr zeitaufwendig und dauert daher auch länger. Unter den Standardformen ist birnform am aufwendigsten. Da muss man noch exakter auf die einzelnen Winkel achten, um sie wirklich perfekt aufeinander abzustimmen.

Was bedeutet das Schleifen von Edelsteinen für dich? 

Persönlich finde ich es schön die Veränderung zu sehen, wie ein ebouchierter, also fast roher Stein, zu einem fertigen Edelstein wird. Es ist einfach ein besonderes Gefühl diesen Transformations-Prozess aktiv mitzugestalten und zu sehen, was man alles aus einem Rohstein rausholen kann. Welcher Edelstein gefällt dir besonders? Mein Favorit unter der Farbsteinen ist definitiv der Turmalin, da er in vielen verschiedenen Farben auftritt. Gibt es denn einen Edelstein aus unserem Shop welcher dir besonders gut gefällt? Ja, den habe ich kürzlich erst auf Instagram gesehen und zwar ist es ein Trio von grauen Turmalinen. Ich glaube es waren drei Steine. Die haben mir wirklich sehr gut gefallen.

 

Turmalin-Trio: Produkt Nr. TR99017
Ein Set bestehend aus ovalen Turmalinen in silbergrau mit einem leichten Petrolstich. Zwei Steine haben die Maße 11x9mm, ein Stein ist 12x10mm groß. Das Totalgewicht des Trios beträgt 12,29 Karat. Die Turmaline stammen aus Nigeria und sind nicht behandelt. Die Steine weisen zum Teil leichte Einschlüsse auf, welche mit dem bloßen Auge zwar zu erkennen sind, die Optik der Steine aber wenig beeinflussen.

Zuvoriger Post Nächster Post