Idar-Oberstein liegt am südlichen Rand des Hunsrücks beiderseits der Nahe. Wunderbar eingebettet in die Natur, ist die Stadt mit knapp 30.000 Einwohnern ein hervorragender Ausgangspunkt für ausgiebige Spaziergänge und Wanderungen im Grünen. Der Hunsrück und die Nationalparkregion gelten als beliebte Erholungsgebiete; zudem lädt die ganze Gegend zu Weinproben ein. Als Wahrzeichen der Stadt gilt die spektakulär in eine Felswand gebaute Felsenkirche aus dem Jahr 1482.

Idar-Oberstein die Stadt der Edelsteine

Bedeutend und weltweit bekannt ist die Stadt jedoch aus einem besonderen Grund: Idar-Oberstein ist die Edelsteinstadt Deutschlands. Die Industrie um die funkelnden Naturschätze besteht seit hunderten von Jahren und galt viele Jahre als wirtschaftlicher Motor der Region. Die natürlichen Vorkommen von Achat, Jaspis, Bergkristall und Amethyst wurden erstmals 1375 erwähnt. Anfangs wurde danach gegraben, später wurde in der Edelsteinmine Steinkaulenberg kommerziell abgebaut. Dadurch entstanden viele neue Berufe der Edelsteinindustrie, wie zum Beispiel der des Achatschleifers. Durch den aufblühenden Edelsteinhandel und die besser werdenden wirtschaftlichen Bedingungen entstanden auch etliche Goldschmiedeateliers.



Etwa um 1800 begannen die regionalen Achatvorkommen zu versiegen. Viele Idar-Obersteiner wanderten nach Brasilien aus, wo sie im Minenbau tätig wurden und den Aufkauf und Export von Rohsteinen nach Deutschland betrieben. Die erste Achatlieferung aus Brasilien kann auf das Jahr 1834 datiert werden, nach 1840 wurden regelmäßig brasilianischer Steine in die beiden Ortschaften Idar und Oberstein gebracht. Die Auswanderungsbewegung der Idar-Obersteiner Schleifer und Handelsleute nach Brasilien und der damit entstehende internationale Edelsteinhandel läutete ein neues Kapitel der edelstein- und schmuckverarbeitenden Industrie in Idar-Oberstein ein. Durch die Einfuhr brasilianischer Edelsteine und die örtlichen Voraussetzungen in Idar-Oberstein, insbesondere das fachliche Know-how der Einheimischen, hatte sich die Stadt ab Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem der wichtigsten Edelstein- und Schmuckzentren Deutschlands etabliert.
Heute zählt Idar-Oberstein nach wie vor zu den Welthandelsplätzen für Edelsteine, etwa neben Antwerpen und Amsterdam, deren Handelsschwerpunkte jedoch eher im Diamantgeschäft liegen. Der Schwerpunkt der Idar-Obersteiner liegt im Bereich der Farbedelsteine. Dazu zählen Aquamarine, Turmaline, Berylle, Granate und viele weitere Edelsteine. Viele Firmengründungen von heute noch bestehenden und in Idar-Oberstein ansässigen Firmen gehen auf diese florierende Zeit zurück.


Auch die Firma Carl Friedrich Arnoldi, aus der später die Firma HC Arnoldi hervorging, wurde im Jahr 1919 gegründet.   Die traditionsreichen Edelsteinschleifereien aus Idar-Oberstein beliefern auch heute namhafte Schmuckhäuser wie Cartier, Van Cleef & Arpels oder Tiffany und Co. Trotz der konstanten  Edelsteinnachfrage haben sich die Prozesse der   Edelsteinfertigung kaum verändert. Aufgrund der fast ausschließlichen Handarbeit sind die Produktionsabläufe in den   Schleifereien noch immer fast gleich wie vor 50 Jahren. Zwar ist man heute darauf bedacht, bestimmte Traditionen   bewusst zu wahren. Anderseits ist es wichtig geworden, sinnvolle technische Innovationen zum Beispiel im Bereich      der Fertigung einzusetzen. Auch spielt die Digitalisierung eine nicht mehr wegzudenkende Rolle, die nicht zuletzt den   Handel nachhaltig beeinflusst. Somit sind auch die Firmen der Edelsteinindustrie mit diesem Wandel konfrontiert. Es   ist dies eine große Chance für die Firmen, neue Potenziale zu erkennen und sich weiter zu entwickeln. 

(Bild rechts: Firmensitz der ehemaligen Firma C. F. Arnoldi, Idar-Oberstein)

Edelsteine aus Idar-Oberstein online einkaufen

Das Idar-Obersteiner Start-up Unternehmen GEMHYPE.COM ist entschlossen, diesen Wandel in der Branche aktiv mitzugestalten und neue Trends zu setzen. Durch die Gründung eines B2B-Onlineshops, über den Edelsteine des Mutterhauses HC Arnoldi verkauft werden, trifft Tradition auf Innovation.
Die Gründer Isaline und Carl-Philip Arnoldi bleiben damit der lokalen Branche treu, erhöhen aber ihre Erreichbarkeit und Sichtbarkeit, da sie zu jeder Zeit von überall her erreichbar sind. Laut Carl-Philip ist es möglich und wichtig, Branchen durch aktive Mitgestaltung und den Einsatz der Digitalisierung neu zu definieren. Auch Isaline ist der Meinung, dass das ungenutzte Potential von Neuerungen erkannt und für sich eingesetzt werden kann und soll. Damit möchte GEMHYPE.COM den digitalen Wandel in Idar-Oberstein mitgestalten und hofft darauf, neuen Schwung in die lokale Wirtschaft zu bringen. Mehr über den modernen Ansatz finden Sie im Interview mit den beiden Gründern.

Typisch Idar-Oberstein

Edelsteine prägen die Stadt Idar-Oberstein – gestern wie heute. Durch alljährliche Veranstaltungen wie die Intergem im Oktober, eine Fachmesse für Edelsteine und Edelsteinschmuck, kommt internationales Flair in die Stadt. Die Edelsteinbranche präsentiert sich, es werden Kontakte geknüpft und die bestehenden Netzwerke gepflegt. Lohnenswert sind Besuche im Edelsteinmuseum oder in der früheren Edelsteinmine Steinkaulenberg, in der man die Geschichte des damaligen regionalen Abbaus von Edelsteinen entdecken und nachempfinden kann. Durch regelmäßige Diamant- und Goldschmiedemärkte ist es den ansässigen Schleifern möglich, ihr Können und ihren Beruf einem breiten und interessierten Publikum zu präsentieren.
Die Stadt lockt jedoch nicht nur mit Themen rund um den Edelstein. Die Nationalparkregion bietet neben unzähligen Attraktionen für Naturliebhaber auch kulinarische Gaumenfreuden. So zum Beispiel die bekannte regionale Köstlichkeit des Spießbratens. Interessant ist, dass auch diese Spezialität ursprünglich mit der Edelsteinbranche zusammenhängt. Die spezielle Zubereitung und Bratkunst über dem offenen Feuer lernten die im 19. Jahrhundert ausgewanderten Idar-Obersteiner nämlich in Brasilien kennen und brachten sie zusammen mit den Edelsteinfunden in die Heimat zurück. So hat sich der Spießbraten im Laufe der Zeit zur Idar-Obersteiner Spezialität entwickelt – wobei es eine „Idarer“ und eine „Obersteiner“-Variante gibt. Die Stadt Idar-Oberstein hat also zwei zusammengehörende Symbole: den Edelstein und den Spießbraten.

Zuvoriger Post Nächster Post