Der Begriff „Beryll“ ist eine Sammelbezeichnung für verschiedenfarbige Arten von Edelsteinen, die sich in ihrem chemischen Aufbau gleichen. Der Name Beryll stammt aus dem lateinischen „beryluss“ oder „berillus“ und wurde bereits im Mittelalter als Oberbegriff für sämtliche klaren Kristalle verwendet.

Unter dem Begriff Edelberyll fallen alle Farbvarietäten des Beryll, ausgenommen von der Varietät des Aquamarins und des Smaragdes.

Da es sich bei einem Beryll um einen allochromatischen Edelstein handelt, ist die Reinform des Beryll farblos. Ein farbloser Beryll trägt die Bezeichnung Goshenit-Beryll. Nur durch eine geringe Menge anderer Elemente wird eine Färbung hervorgerufen, wodurch die anderen Varianten erzeugt werden. 

Smaragde, Aquamarine oder Morganite – Sie alle haben mindestens eines gemeinsam: Sie gehören zu der Gruppe der Berylle! Die jeweilige Farbe eines Edelsteins aus der Beryll-Gruppe gibt Aufschluss über den deren Namen.

 

Smaragd

Farbe: grün

Der Smaragd gilt als edelster Stein der Beryll-Gruppe und gehört mit seiner besonderen grünen Färbung zu den wertvollsten Edelsteinen der Welt. Der beliebte Schmuckstein erhält seine Farbe durch eine Beimischung von Chrom, Vanadium und Eisen. Kolumbien ist aufgrund der klassisch blau-grünen Farbe das bekannteste Herkunftsland für Smaragde. Sie kommen aber auch aus Brasilien, Sambia, Äthiopien, Madagaskar und weiteren Ländern. 

 

 

Aquamarin Edelsteine

Aquamarin 

Farbe: blau

Der Aquamarin ist einer der am häufigsten vorkommenden Edelsteine in der Beryll-Gruppe. Der Titel wird wörtlich mit „Wasser des Meeres“ übersetzt. Es gibt den Aquamarin in den unterschiedlichsten Blautönen, von zartem Hellblau bis zu tiefdunklem Meerwasserblau, welche durch die Beimischung von zwei- bis dreiwertigen Eisen-Ionen entstehen. Die bedeutendsten Aquamarin-Lagerstätten befinden sich in Brasilien. Aber auch in Australien, Asien, den USA und in Teilen Afrikas wird der ozeanblaue Edelstein gefunden.

 

 

Morganit Edelsteine

Morganit 

Farbe: rosa

Auch der beliebte Morganit gesellt sich zu der Gruppe der Berylle und wird hauptsächlich in Brasilien, Madagaskar, Mozambique und Afghanistan gefunden. Durch sein zartes Rosa wird er auch als Rosaberyll bezeichnet. Seine Rosa-Nuancen reichen von hellviolett bis pfirsichfarben. Seine Farbe erhält der Edelstein durch das Spurenelement Mangan. Seinen Namen verdankt der Edelstein dem amerikanischen Edelsteinliebhaber und Bankier J.P. Morgan.

 

Neben diesen Edelsteinen der Beryll-Gruppe gibt es ebenso den Goldberyll, welcher eine hellgelbe bis goldgelbe Farbe aufweist. Der Pezzottait steht für seine himbeer- bis rein rote Tönung.

Den Beryll-Steinen wird eine beruhigende Heilwirkung nachgesagt. Der farblose Goshenit-Beryll ist ein idealer Begleiter bei Reisen. Er soll sowohl gegen Reisefieber als auch gegen Heimweh helfen.

 

 

Berylle sind beliebte Schmucksteine 

So vielfältig die Farben des Berylls sind, so viele Möglichkeiten für die Verwendung als Schmucksteine gibt es. Das Farbspektrum der Berylle deckt fast alle Pastelltöne ab, wobei Steine mit einer intensiven Farbsättigung höhere Preise erzielen.

Diesen Monat haben wir unsere Auswahl an Beryll-Edelsteinen im Shop erweitert. Bei uns findest du eine Auswahl von über 50 verschiedenen Berylle, aber auch Smaragde, Aquamarine und Morganite.

 

 

Das ist aus einem unserer Beryll Steinen entstanden

- Kundenschmuck - 

Sabine Meringdal, Goldschmiedin aus Aachen und Gründerin des Labels b.i.n.e. (Website: www.bine-atelier.de / Instagram: bine_atelier) erschafft Unikate und Kleinst-Serien, die sich durch ihren Ideenreichtum und ihre Handwerkskunst auszeichnen. Die Inhaberin des Ateliers fertigt tragbare Designs mit einer künstlerischen Version, aber auch maßgeschneiderte Schmuckstücke für Träger und Trägerinnen. 

 

 

Dieser Entwurf der Ohrringe besteht aus 585 Gelbgold und 925 Silber. Verarbeitet wurden zwei weiße Berylle, oval 7x5 mm, 0,60-0,70 cts., ohne Behandlung (Art. BY25001) und zwei kimberly zertifizierte und unbehandelte Diamanten (fein, weiß, LR, rund 2x2 mm).

 

 

Zuvoriger Post Nächster Post