Mit dem code gemhype10 erhalten Sie 10% auf die erste Bestellung | 14 Tage Rückgaberecht

Der Edelstein als Heilstein.

Oftmals vergessen wir im Alltag die Aufnahme von genügend Flüssigkeit. Doch gerade im Sommer ist es wichtig, genug zu trinken. Trinken wir zu wenig, lässt als erstes unsere Konzentrationsfähigkeit nach.

Edelsteine können in der Verbindung mit Wasser unserem Wohlbefinden dienen und zur Gesundheit unseres Körpers beitragen. Hierbei kommen besondere Heil- und Wassersteine zum Einsatz. Wassersteine gelten als wertvoll und sind ein wichtiger Bestandteil der alternativen Heilkunde. Wissenschaftliche Erkenntnisse fehlen größtenteils, womit die Anwendung von Heil- und Wassersteinen mit vielen Annahmen und einem starken Glauben an die Wirkung verbunden ist.

Die Wirkung von Heil- und Wassersteinen bezieht sich dabei auf seelische sowie physische Bereiche unseres Körpers. Schon Hildegard von Bingen (1098-1179) maß den Edelsteinen eine besondere Bedeutung zu. Sie gehört zu den ersten, die über die Wirkung von Heilsteinen im Körper des Menschen schrieb:

„Gott […] ließ weder das Strahlen noch die Kräfte der Edelsteine vergehen, denn er wollte, dass sie auf Erden geschätzt und gepriesen würden und als Heilmittel dienen.“

Das Zitat spiegelt die Überzeugung von Hildegard von Bingen in Bezug auf den Zusammenhang zwischen Edelsteinen und deren heilende Wirkung wider.

Aber was genau sind Wassersteine? Als Wasserstein wird ein Edelstein bezeichnet, der sich zur Herstellung von Edelsteinwasser eignet. Es gibt etliche Edelsteine, die zur Herstellung von Edelsteinwasser geeignet sind und auch darüber hinaus als Heilsteine verwendet werden. So zum Beispiel Aquamarine, Amethyste und schwarze Turmaline. 

 

Der Aquamarin

Der Aquamarin gehört zu den wichtigsten Heilsteinen
überhaupt. Er soll in Verbindung mit Wasser Gelassenheit und Ruhe in unserem Körper bewirken. Ebenfalls wirkt er auf das Hals-Chakra, demnach wird er als Stein der Sänger und Musiker bezeichnet. Er fördert die Kreativität und die Kommunikationsfähigkeit.

Nach einer Legende stammt der Aquamarin aus der
Schatzkiste einer Meerjungfrau. Daher sein Name, welcher übersetzt „Meerwasser“ heißt. Er gilt auch als Schutzstein
gegen Seekrankheit. Er symbolisiert Frieden, beschert geistiges Wachstum und soll Depressionen entgegenwirken. Darüber hinaus dient er zur Stärkung des Selbstbewusstseins und des Durchhaltevermögens.

 

Der Amethyst

 

Der Amethyst zählt ebenfalls zu den Heilsteinen. Er soll eine positive Wirkung auf das Gemüt haben und sorgt für einen
tiefen inneren Frieden. Alle überflüssigen Empfindungen und
Gedanken sollen durch ihn vertrieben werden. Die violette Farbe des Amethysts bereichert unsere Fantasie. Es sollen Blockaden und Hemmungen gelöst werden. Der Name des Amethysts stammt aus dem Griechischen, abgeleitet von „amethyein“, was „nicht betrunken“ bedeutet. Die Wirkung des Amethystes soll Trunkenheit verhindern. Die Griechen trugen den Stein oft bei sich. Außerdem glaubten sie daran, dass der Amethyst böse Gedanken und Zauber fernhalten würde.

 

Der schwarze Turmalin

Der schwarze Turmalin wird ebenfalls als Heilstein eingesetzt. Er soll Stress und Belastungen entgegenwirken, außerdem wird die Regenerationsfähig unserer Körperzellen angeregt. Er soll die Seele von schlechten Einflüssen befreien und uns somit mehr Selbstsicherheit schenken.

Sein heutiger Name ist erst seit dem 18 Jahrhundert bekannt, er kommt vom singhalesischen Wort „turmali“ und heißt übersetzt „verschiedenartiger Stein“. Früher glaubten die Menschen, der Edelstein könne aus sich selbst heraus leuchten. Natürlich stimmt das so nicht, jedoch weist der Turmalin je nach Betrachtungswinkel unterschiedliche Farben auf. Er gilt als Schutzstein gegen negative Energien.


ACHTUNG ! Nicht alle Steine sind zur Herstellung von Edelsteinwasser geeignet. Es ist deshalb ratsam, sich vorab über die Wirkung und Anwendung von Wassersteinen zu informieren. Ungeeignete Wassersteine sind alle synthetisch hergestellten Edelsteine. Diese haben in Verbindung mit Wasser keinerlei heilende Wirkung. Bestrahlte, geklebte und gefärbte Steine sind ebenfalls nicht geeignet und können sogar gesundheitsschädlich sein.

Es handelt sich bei diesem Beitrag um unverbindliche Informationen. Der Inhalt wurde mit Sorgfalt verfasst, dennoch liegt die Verantwortung der Anwendung von Heilsteinen und Herstellung von Edelsteinwasser beim Leser.

Zuvoriger Post